+49 (0) 33 28 30 36 05 info@delta-umwelt.com

Meerwasserentsalzung

"Entwicklung einer windbetriebenen Meerwasserentsalzungsanlage mittels Membratechnik" gefördert durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) SYNWATER®, Warenzeichen der Firma SYNLIFT, ist nicht nur auf einen optimierten Energieverbrauch sondern grade auch auf die Nutzung von Strom aus Wind- oder Sonnenenergie ausgelegt. Durch das speziell entwickelte Lastmanagement kann die Anlage Energieschwankungen verarbeiten und eine ideal auf die Rahmenbedingungen abgestimmte Trinkwasserproduktion ermöglichen. Die Bauart der Module ermöglicht den Transport in Containern. Somit kann ein flexibler, an die örtlichen Gegebenheiten angepasster Aufbau stattfinden. In Abhängigkeit von den jeweiligen Anforderungen wir das SYNWATER® Modul mit Vorfiltern und weiteren Aufbereitungsstufen angeboten. Eine Anpassung an gewünschte Fördervolumina ist möglich. 200 m³/d im kontinuierlichen Betrieb oder 100 – 300 m³/d im variablen Betrieb

Feststoffbrenner

"Wärmeerzeugung direkt beheizter Wäschereimaschinen durch den Einsatz eines Feststoffbrenners und dem nachwachsenden Rohstoff Holz in Pelletform" In Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern KSLB GmbH Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Entwicklung verfolgt das Ziel, die benötigte Wärme zum Betreiben von dezentral versorgten Wäschereimaschinen mithilfe der Verbrennung von Holzpellets bereitzustellen. Auf dem Markt sind für zentral und dezentral versorgte Mangeln vier verschiedene Heizsysteme vertreten: Gas-, Elektro-, Dampf- und Thermoölvarianten. Bei der Verwendung von Holzpellets als Brennstoff könnten aktuell bis zu 30% der Energiekosten gegenüber der Verwendung von Gas eingespart werden. Zum Betrieb an einer Wäschemangel ist zu gewährleisten, dass keine Produkte aus einer unvollständigen Verbrennung mit der Wäsche in Kontakt kommen. Mithilfe einer auf diesen Fall zugeschnittenen Steuerung soll die Regelung und Ansteuerung des Brenners in Verbindung mit der Wäschereimaschine erfolgen. Durch den Einsatz von Wärmetauschern und Wärmepumpen kann der Wirkungsgrad auf über 90 % erhöht werden Bei Interesse können Sie uns gern kontaktieren.

Membrantrennverfahren

"Kombination aus Trägerkörperbiologie und Membrantrennverfahren als neues Verfahren zur Behandlung und Waschwasserrecycling in einer Kleinstwäscherei, Ermittlung der aktuellen Wassersituation in kleinen Wäschereien." Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. April 2014 – November 2016 Installation einer Membrananlage auf einem Podest Im industriellen Waschprozess wird die Wäsche mit nichtionischen und anionischen Tensiden bei Temperaturen von 60 bis 70 °C im alkalischen Milieu gewaschen. Neben den Anlagenkosten werden die Betriebskosten durch Energie- und Waschmittelkosten beeinflusst. Das Waschwasser ist stark verschmutzt und muss nach jeder Wäsche verworfen werden. Zur Kostensenkung innerhalb des Waschprozesses sollen die Rohwässer durch eine Membranfiltration gereinigt werden. Dadurch sollen Energiekosten durch Rückgewinnung warmer Waschlauge und Waschmittelkosten durch Wiederverwendung unverbrauchten Tensids eingespart werden. Die verwendeten Membranen müssen im basischen Milieu stabil sein, sie müssen Schmutz und an Schmutz gebundene Tenside zurückhalten sowie gegenüber freien Tensiden durchlässig sein. Mit einem perfekt abgestimmten Gesamtkonzept von DELTA Umwelt-Technik liegt das Einsparpotential des Gesamtenergiebedarfs bei bis zu 30%. Bei Interesse können Sie uns gern kontaktieren.