+49 (0) 33 28 30 36 05 info@delta-umwelt.com

Membrantrennverfahren

"Kombination aus Trägerkörperbiologie und Membrantrennverfahren als neues Verfahren zur Behandlung und Waschwasserrecycling in einer Kleinstwäscherei, Ermittlung der aktuellen Wassersituation in kleinen Wäschereien." Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

April 2014 – November 2016


Installation einer Membrananlage auf einem Podest

Im industriellen Waschprozess wird die Wäsche mit nichtionischen und anionischen Tensiden bei Temperaturen von 60 bis 70 °C im alkalischen Milieu gewaschen. Neben den Anlagenkosten werden die Betriebskosten durch Energie- und Waschmittelkosten beeinflusst. Das Waschwasser ist stark verschmutzt und muss nach jeder Wäsche verworfen werden.
Zur Kostensenkung innerhalb des Waschprozesses sollen die Rohwässer durch eine Membranfiltration gereinigt werden. Dadurch sollen Energiekosten durch Rückgewinnung warmer Waschlauge und Waschmittelkosten durch Wiederverwendung unverbrauchten Tensids eingespart werden.
Die verwendeten Membranen müssen im basischen Milieu stabil sein, sie müssen Schmutz und an Schmutz gebundene Tenside zurückhalten sowie gegenüber freien Tensiden durchlässig sein. Mit einem perfekt abgestimmten Gesamtkonzept von DELTA Umwelt-Technik liegt das Einsparpotential des Gesamtenergiebedarfs bei bis zu 30%.

Bei Interesse können Sie uns gern kontaktieren.